27. Februar 2017

Deutsch perfekt: "Geld ist nicht die Motivation" - Interview mit Constanze Kurz vom Chaos Computer Club

 

Der Chaos Computer Club wird in Deutschland immer wichtiger. Constanze Kurz spricht über Image, Arbeit und Ziele der Hacker. Die 42-jährige Berlinerin ist Informatikerin und Autorin – außerdem Expertin für Datenschutz und Sprecherin des Hacker-Vereins Chaos Computer Club (CCC). Text auf der Stufe B1 des GER

 

 

Frau Kurz, sind Sie Hackerin?
Natürlich! Und darauf bin ich stolz.

Das Wort ‚Hacker’ wird nicht nur mit positiver Konnotation benutzt. Viele Menschen verbinden damit etwas Kriminelles: Ein Mensch dringt illegal in ein Computersystem ein.
Der Chaos Computer Club hat immer versucht, sich von der negativen Konnotation abzugrenzen. Für mich bedeutet hacken, neugierig auf Technik zu sein. Es macht mir total Spaß, mich damit zu beschäftigen. Ich will wissen, wie Technik funktioniert – und wie sicher sie ist. Hacken heißt aber manchmal auch, dass man Systeme kaputt macht, wenn man sie analysiert.


Was mögen Sie an der Informatik besonders?
Computer haben ein extrem hohes Potenzial. Mich interessiert, was uns das für die Zukunft bringt. Ich habe aber gleichzeitig einen kritischen Blick. Zum Beispiel gibt es auch ökonomische Aspekte, wie die Frage, wer mit Technik Geld verdient. Technik muss gerecht für alle eingesetzt werden. Das ist eines der Ziele des CCC. Ich sehe es als Privileg, dafür zu kämpfen. Geld ist nicht unsere Motivation.


Das Image des CCC hat sich geändert. Früher sahen viele den Club als Gruppe von Nerds. Heute befragen ihn die deutschen Medien oft zu IT-Themen. Wie kam es dazu?
Der Vorteil des CCC ist, dass er finanziell und parteipolitisch unabhängig ist. Vor allem haben wir die Expertise und können erklären, was in der IT passiert.


Gibt es seit dem Fall Edward Snowden mehr Interesse an IT-Themen?
Das begann schon früher. Im Jahr 2011 hat der CCC zum Beispiel den Staatstrojaner, also staatliche Spionagesoftware, analysiert. Die Menschen haben erkannt, dass Informationen über solche Themen interessant und wichtig für alle sind.


Im CCC gibt es deutlich mehr Männer als Frauen. Fühlen Sie sich als Exotin?
Nein, absolut nicht. Männer sind im CCC zwar in der Mehrheit, aber das ändert sich langsam. Außerdem bin ich Technikerin – ich beschäftige mich nicht mit Genderfragen. Dazu habe ich einfach nicht viel zu sagen. Es ist natürlich toll, wenn ich für IT-Studentinnen ein Vorbild sein kann. Aber das ist nicht mein Thema. Im Gegenteil: Ich mag es gar nicht, wenn ich nur deshalb zu Veranstaltungen eingeladen werde, weil ich eine Frau in der IT bin.


Ein Thema, über das Sie sehr viel zu sagen haben, ist der Datenschutz. Wie sehen Sie die Situation in Deutschland?
Deutschland war jahrelang Pionier beim Datenschutz. Das hat historische Gründe. Ausschlaggebend waren hier vor allem die Zeit des Nationalsozialismus und die Überwachung in der DDR. Daraus haben die Menschen gelernt. Auch hat bei uns das Verfassungsgericht eine starke Position. Aber die Debatte hat sich leider geändert, und wirtschaftspolitische Interessen sind wichtiger geworden. Lobbyisten spielen eine größere Rolle. Außerdem ist es für Politiker einfach, als Mittel gegen die Angst der Menschen mehr Überwachung vorzuschlagen.


Meinen Sie die Angst vor Terror?
Ja. Nehmen Sie den Berlin-Attentäter Anis Amri. Der wurde schon lange vor dem Attentat überwacht. Sein Fall zeigt, dass Überwachung nicht mehr Sicherheit bringt. Die Politiker müssen andere Lösungen finden. Datenschutz gehört zur Menschenwürde.

 

Interview: Eva Pfeiffer

 

 

 

Hier erklären wir Ihnen schwierige Wörter:
 

der Datenschutz das Schützen persönlicher Daten

die Sprecherin, -nen , hier: Frau, die offizielle Informationen an die Medien gibt

 … verbinden mit  hier: bei … denken an

eindringen in … , hier: ohne Erlaubnis in … gehen und dort Daten sehen, Inhalte ändern etc.

sich abgrenzen von hier: den Unterschied zu … deutlich zeigen

sich beschätigen mit hier: ≈ studieren; untersuchen

… was uns das für die Zukunft bringt  … welche Möglichkeiten oder Vorteile wir in Zukunft dadurch haben werden.

gericht hier: so, dass alle die gleichen Vorteile und Möglichkeiten haben

einsetzen hier: benutzen

befragen zu Fragen stellen zu

Wie kam es dazu? Wie ist das passiert?

unabhängig sein hier: so, dass er analysiert, ohne Dominanz und Kontrolle anderer

der Fall-e hier: kriminelle Sache, die untersucht wird

solche (-r/-s) von der genannten Kategorie

deutlich hier: viel

einfach hier: wirklich

das Vorbild, -er hier: Mensch, der ein positives Beispiel ist

jahrelang über die Zeit von ein paar Jahren

ausschlaggebend sehr wichtig

die Überwachung Kontrolle

die DDR kurz für: Deutsche Demokratische Republik

das Verfassungsgericht, -e spezielle Institution in Deutschland, die bei einem Streit über die Verfassung entscheidet
(die Verfassung, -en , schriftliche Form für die Regeln in einem Staat)

Nehmen Sie … hier: Denken Sie an …

der Attentäter - Person, die versucht, jemanden totzumachen (oft aus politischen Gründen)

gehören zu ≈ ein Teil sein von

die Menschenwürde  ≈ persönliche Qualität, die man als Mensch hat und die andere akzeptieren sollen