23. September 2016

Der ECOS-Sprachtipp: Lerntipps - Lesen und Verstehen – Tipps für blutige Anfänger 1

Tja, Sie haben sich also noch nie mit der spanischen Sprache beschäftigt, und wenn Sie einen ECOS-Text sehen, verstehen Sie nur Bahnhof, bzw. “no entiende ni papa” – Sie verstehen also nicht einmal Kartoffel? Auch wenn Sie blutiger Anfänger sind oder es bei Ihrer ersten Spanienreise gerade mal geschafft haben, in Madrid erfolgreich ein Bier zu bestellen, werden Sie sehen – es ist wirklich viel einfacher, als Sie denken.

Spanisch ist schließlich eine romanische Sprache, die sich im europäischen Kontext entwickelt hat. Manche Wörter sind also ähnlich wie im Deutschen, auch wenn sie vielleicht anders geschrieben werden. Diese sogenannten Internationalismen wie “situación”, “radio”, “geografía” oder “reuma” werden Sie problemlos verstehen, auch wenn die Schreibweise vielleicht merkwürdig anmutet (und die Aussprache später auch, aber noch sind wir ja beim Lesen).

Wenn Sie mit Ihrer Muttersprache Deutsch nicht weiterkommen – vielleicht beherrschen Sie ja eine andere Fremdsprache wie Englisch oder Französisch? Gibt es in dem Text Wörter, die Ihnen aus einer anderen Sprache bekannt vorkommen? Beispiel “televisión”?

Streichen Sie alle diese Wörter an, die Sie auf diese Weise erschlossen haben – Sie werden sehen, das Ganze wird Ihnen bald nicht mehr so Spanisch vorkommen wie zu Beginn.

Nicht nein sagen

Ein weiterer Schlüssel sind Verneinungen. Suchen Sie nach Wörtern wie “no”, “nunca”, “jamás”, “ni”, “nadie”, “sin”. Oder nach Vorsilben, die eine Verneinung ausdrücken können wie “des-”, “anti-” oder “in-”.


Klaus Walter

Und wenn das alles gar nichts hilft – wozu gibt es Wörterbücher oder die ECOS-Redaktion?

Klaus Walter
Sprachredakteur ECOS

 

Mehr zum Thema: